Sehr geehrte Leserinnen und Leser unserer Homepage,

mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989 wurde die Einheit Deutschlands eingeleitet. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wuchs jedoch die Kluft zwischen Ost und West zusammen und etwas Großartiges und Einzigartiges ist entstanden: das Europa, in dem wir heute leben dürfen: ein Europa der Freiheit, der Demokratie und der Toleranz!

Dazu stehen und tragen wir Verantwortung.
Dafür setzen wir Neuenradre Liberalen uns ein.

Wir wollen Sie über unsere Positionen zu aktuellen uns bewegenden Themen informieren.

Ihre Neuenrader Liberalen

 

 

Ergänzend zu der bisherigen ehrenamtlichen Praxis sollten diese „Joblotsen" Schüler von der Klasse 8 bis zum Schulabschluss kontinuierlich begleiten, betreuen und zusätzlich Hilfestellung in vielen anderen Lebenslagen geben. So wäre es wünschenswert, wenn es eine wöchentliche regelmäßige Sprechstunde geben könnte. Denn gerade diese enge Kooperation des Zusammen-wachsens schweißt zusammen und schafft Vertrauen.

Der Unterschied zur bisherigen Praxis wäre es, dass die Schüler bereits ab der 8. Klasse sensibilisiert werden sollten, dass sie „auf Tour" kommen müssen, um ihre Chancen am Arbeitsmarkt nicht zu verpassen. Dass dazu auch eine strukturierte Bewerbungsmappe gehört, ist ebenso selbstverständlich, wie ein angemessenes Auftreten bei Vorstellungsgesprächen.

Ähnlich wie die „Integrationslotsen" sollte eine Anbindung über die Stadtverwaltung stattfinden.
Ein FDP-Vorschlag, der vielleicht auch dazu führen kann, dass Neuenrader Jugendliche in ihrer Heimatstelle eine entsprechende Stelle finden.

Um eine zügige Verzahnung mit den Arbeitgebern und der Verwaltung, dem Arbeitgeberverband und der Agentur für Arbeit zu gewährleisten, sollte dieses Projekt federführend von der Verwaltung begleitet werden – ähnlich wie bei den Neuenrader „Integrationslotsen".

In allen Expertisen und Handlungsempfehlungen zur Unterstützung von Jugendlichen wird betont, dass Jugendliche langfristige verlässliche Beziehungen brauchen.

Es ist ein Weg auf Bewährtem aufzubauen, um junge Leute da abzuholen, wo sie stehen, um für sie und mit ihnen gemeinsam einen Weg in eine Berufsausbildung zu finden.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Claudia Kaluza
(Fraktionsvorsitzende)